Aus der Satzung

Auszüge aus der Satzung – beschlossen von der Mitgliederversammlung am 09. März 2012

§1
Namen und Sitz des Vereins
Der Verein führt den Namen
„LAIENBÜHNE ST. MAX e.V.“
und hat seinen Sitz in Gröbenzell.

§2
Zweck des Vereins

Der Verein verfolgt kulturelle Zwecke, durch die Pflege des Laienspiels, im Rahmen einer Laienbühne. Dieser Zweck wird verwirklicht, durch die Aufführung von Theaterstücken und die Abhaltung von Proben.

Des Weiteren verfolgt der Verein mildtätige Zwecke. Der Zweck ist:
2.1 die unmittelbare Förderung von Personen, die körperlich, geistig oder seelisch, oder auf Grund ihres Alters behindert und auf Hilfe angewiesen sind durch finanzielle und materielle Unterstützung.
2.2 die Beschaffung und Weitergabe von Mitteln im Sinne des § 58 Nr. 1 AO an eine andere mildtätige Körperschaft oder eine Körperschaft des öffentlichen Rechts zur Verwirklichung mildtätiger Zwecke.

§3
Gemeinnützigkeit

3.1 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig und dient nicht vorrangig eigenwirtschaftlichen Zielen.
3.2 Die Vereinsmittel werden ausschließlich zu satzungsgemäßen Zwecken verwendet. Es erfolgt keine Gewinnausschüttung an Vereinsmitglieder oder Dritte.

§4
Mitgliedschaft

Der Verein besteht aus ordentlichen und Ehren-Mitgliedern.
Mitglieder des Vereins können alle natürlichen Personen werden, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Juristische Personen und ein nicht rechtsfähiger Verein werden nicht als Mitglieder aufgenommen.
Personen, die sich in besonderem Maße Verdienste für den Verein erworben haben, können durch Beschluss der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Die Ehrenmitglieder haben die Rechte von ordentlichen Mitgliedern. Sie sind von der Beitragszahlung befreit.

§5
Rechte und Pflichten der Mitglieder

Ordentliche Mitglieder und Ehrenmitglieder haben das Stimmrecht in der Mitgliederversammlung. Ehrenmitglieder haben nur das aktive Wahlrecht.
Jedes Mitglied hat das Recht, seine Meinung uneingeschränkt zu äußern.

Jedes Mitglied ist verpflichtet, die Ziele des Vereins nach besten Kräften zu fördern, nach Einteilung durch den Vorstand an einzelnen Aufgaben mitzuwirken, ordnungsgemäß an Vereinsveranstaltungen und insbesondere an Versammlungen teilzunehmen, das Vereinseigentum schonend und fürsorglich zu behandeln, den persönlichen Beitrag rechtzeitig zu entrichten.

§8
Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind
a) der Vorstand,
b) der Vereinsausschuss und
c) die Mitgliederversammlung.

8.1. Der Vorstand
Der Vorstand besteht aus
a) dem/der 1. Vorsitzenden,
b) dem/der 2. Vorsitzenden, und
c) dem/der Geschäftsführer(in).

Der Vereinsausschuss ist für die in der Satzung niedergelegten und für die ihm von der Mitgliederversammlung übertragenen Aufgaben zuständig.
Der Vereinsausschuss fasst seine Beschlüsse in Ausschusssitzungen, die vom Vorstand einberufen werden. Der Ausschuss ist beschlussfähig, wenn mindestens fünf Ausschussmitglieder anwesend sind. Der Ausschuss fasst seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit der Erschienenen. Bei Stimmgleichheit entscheidet die Stimme des/der 1. Vorsitzenden, bei dessen/deren Abwesenheit die Stimme des/der 2. Vorsitzenden bzw. des/der Geschäftsführers/Geschäftsführerin.

Der Vereinsausschuss muss durch den Vorstand binnen 3 Wochen einberufen werden, wenn dies mindestens 3 Ausschuss-Mitglieder beantragen.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß es sich hier nur um Auszüge der Satzung handelt!

adminAus der Satzung